Empfehlung

Tabakproduktegesetz (TabPG) - Zweifelhafte Umfrage der Lungenliga

Zürich, 2. November 2020

 

 

KS/CS Kommunikation Schweiz, der Spitzenverband der Werbewirtschaft, wehrt sich gegen die einseitige, verkürzte und damit wenig aussagekräftige Umfrage der Lungenliga zur Akzeptanz von Tabakwerbung. Die Auftragsstudie will einzig und allein die aktuelle politische Diskussion in die Rich­tung eines totalen Webeverbotes für Tabakprodukte lenken. Sie fragt nicht danach, ob Werbeverbote überhaupt die erwünschte Wirkung haben und es nicht effektivere Massnahmen gibt, Jugendliche zu schützen.

 

Wie manipulativ die Umfrage ist, zeigt bereits die Medienmitteilung der Lungenliga, wenn sie schreibt: «Für ein allgemeines Tabakwerbeverbot sprechen sich 67% der Befragten aus. Die «Eher ja»-Stimmen liegen bei zusätzlichen 22%.»; «zusätzlich» suggeriert, dass sich total 89% für ein Werbeverbot aussprechen. In der Tat sprechen sich jedoch nur 45%, also eine Minderheit, klar dafür aus, während 22% eher ja sagen. Das ist nicht das einzige Beispiel, das zeigt, wie wenig überzeugt offenbar die Lungenliga selbst von den Ergebnissen ist. Kommt dazu, dass die Umfrage mit lediglich 4 Fragen wenig aussage­kräftig ist. Wie bereits 2015 versucht die Lungenliga, dem Parlament eine vermeintlich klare Haltung der Bevölkerung gegen Tabakwerbung zu suggerieren.

Werbeverbote führen nicht dazu, dass weniger geraucht wird
Bei allem Verständnis für einen effektiven Kinder- und Jugendschutz wehrt sich KS/CS Kommunikation Schweiz dagegen, die kommerzielle Kommunikation zum Sündenbock zu machen. Erfahrungen aus anderen Ländern und Studien zeigen, dass Werbeverbote nicht dazu führen, dass weniger geraucht wird – schon gar nicht unter den Jugendlichen. Ver­gessen wird dabei oftmals, dass von einem Werbeverbot nicht allein die Tabakfirmen be­troffen wären, sondern auch Medienunternehmen, Veranstalter von Grossanlässen und Werbeagenturen. Branchen, die allesamt stark von den Covid-19-Folgen gebeutelt wer­den. Im Weiteren: Bereits heute ist die Tabakwerbung stark eingeschränkt und Werbung, die sich an Kinder und Jugendliche richtet, verboten. Zudem ist der Tabakkonsum in der Schweiz stark rückläufig, gemäss Sucht Schweiz insbesondere bei Minderjährigen

 

Thomas Meier
BR/SPRV
Kommunikationsbeauftragter

KS/CS Kommunikation Schweiz / Communication Suisse / 
Comunicazione Svizzera / Communication Switzerland 

Dachorganisation der kommerziellen Kommunikation
Ernastrasse 22, 8004 Zürich
Direkt: +41 44 201 20 02 

Mobile: +41 79 674 30 74

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 KS-Zentrale: +41 44 211 40 11

© Copyright: KS/CS Kommunikation Schweiz | Design & Technics by idfx.

KS/CS nutzt Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu optimieren. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.